VDAPG

Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. Gilde Drei Gleichen

Termine

11. Dezember 2016
Aktion Friedenslicht
mehr
17. Dezember 2016
15:00 Uhr - 19:00 Uhr
Weihnachtsfeier mit Friedenslicht
mehr

Geburtstage

10.12.

Rainer Baranowski

16.12.

Marko Hilse

Mit Amazon helfen

WeCanHelp


Unser Pfadfinderzentrum

VCP Stamm Drei Gleichen

Zitate

"Ein anerkennender Klaps auf den Rücken ist ein stärkerer Anreiz als ein Nadelstich."
Baden-Powell

Montag, 07. November 2016

Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Nesse-Apfelstädt auf der Spur der Demokratie im Berliner Bundestag

Timon und Vincent (v.l.n.r.) bei einem „Abstecher“ zum Hauptstadtstudio des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF), dem Träger der Fernsehlotterie „Aktion Mensch“

Die Girl- und Boy- Scouts rund um Nesse-Apfelstädt wollen es wissen. Mit Unterstützung der Aktion Mensch sind sie seit Jahresbeginn auf Spurensuche nach der Demokratie in unserer Gesellschaft. Ausgehend von Vorbildern in der Antike haben sie dabei bisher die Kommunalparlamente und den Thüringer Landtag besucht. Vom 28. bis 31. Oktober 2016 ging es für sie nun in die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland, nach Berlin.

Hier stand natürlich der Besuch des Deutschen Bundestages im Reichstagsgebäude auf dem Programm. Mit Unterstützung des Wahlkreisabgeordneten Tankred Schipanski konnten die 34 Gäste des Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. Stamm Drei Gleichen sowie der Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. Gilde Drei Gleichen einen Rundgang durch das historische Gebäude und einen Vortrag im Plenarsaal erleben, bevor es auf das „Dach der Legislative“ die begehbare Reichstagskuppel ging. Neben dem obligatorischen Gruppenfoto konnten die Pfadis von hier aus auch einen Blick auf die Berliner Innenstadt werfen, was eine gute Grundlage für die weiteren Programmpunkte bot. Nach Interessengruppen geordnet konnten die Kinder und Jugendlichen einerseits sowie die Erwachsenen andererseits mit Hilfe eines Stadtspiels die deutsche „Hauptstadt der Demokratie“ erkunden und dabei erfahren, wie und wo auch außerhalb des Parlaments Politik gestaltet wird und natürlich auch, wie es sich in einer Millionenmetropole leben lässt und was man hier erleben kann. Die Besuche und Zwischenstopps reichten dabei vom Bundesrat über das Technikmuseum über Madame Tussauds und den Fernsehturm bis hin zum Friedrichstadtpalast oder die Trampolinhalle „JUMP House Berlin“. Wer wollte war schließlich am Sonntagabend zu einem „S-Bahn-Gottesdienst“ des Bund der katholischen Jugend Berlin eingeladen, den man mittels MP3-Player und Kopfhörern auf der gesamten Strecke der Berliner Ringbahn feiern konnte. Auch kulinarisch präsentierte sich Berlin von seiner multikulturellen Seite. So konnten die Pfadfinderinnen und Pfadfinder in italienischen, amerikanischen, türkischen oder russischen Gaststätten essen, was den Ausflug neben der erlebnisreichen Unterkunft im A&O Hostel und Hotel Berlin Friedrichshain zu einer besonderen Erinnerung für alle Beteiligten macht.
Das Projekt „Auf den Spuren der Demokratie - Die Griechische Agora als Vorbild für das heutige Miteinander“ des Pfadfinderzentrum Drei Gleichen e.V. läuft noch bis zum Jahresende. Zum Abschluss wird nach den Besuchen in den Räten und Parlamenten noch das bisherige mittlere Badebecken zu einer „Griechischen Agora“ in Form eines antiken Theaters umgebaut.

Freitag, 02. September 2016

Nesse-Apfelstädter Pfadfinder treffen auf Ministerpräsidenten Bodo Ramelow im Thüringer Landtag

Geschichte und Funktion des Landtages: Pfadfinder auf den Spuren der Demokratie

Nudeln mit Tomatensoße: Pfadfinder speisen in der Kantine des Thüringer Landtags

„Auf den Spuren der Demokratie“ führte es die Nesse-Apfelstädter Pfadfinderinnen und Pfadfinder am Donnerstag, dem 1. September 2016 in den Landtag des Freistaates Thüringen. Neben der Teilnahme an der laufenden Plenarsitzung war es den 13 Scouts möglich, ins Gespräch mit dem ehemaligen Pfadfinder und heutigen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow zu kommen.

Die Erweiterung der direkten Demokratie nach Schweizer Vorbild war das Thema, welches die Abgeordneten im Plenum des Landtages während dem Besuch des Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. Stamm Drei Gleichen und des Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. Gilde Drei Gleichen berieten. Inhaltlich passte dies natürlich sehr gut zum Anlass der Stippvisite, welche im Rahmen des von der Aktion Mensch geförderten Projektes des Pfadfinderzentrum Drei Gleichen e.V. „Auf den Spuren der Demokratie - Die Griechische Agora als Vorbild für das heutige Miteinander“ stattfand. Von Interesse war dabei für die Kinder und Jugendlichen nicht nur der Inhalt der Debatte, sondern insbesondere der Umgang der Volksvertreter untereinander, wie Zwischenrufe, Beifall, kleine Spitzen oder Verwarnungen. Besprechen konnten die Pfadis diese Erfahrungen mit der freien Mitarbeiterin des Besuchsdienstes, welche die Gruppe begleitete und zu Beginn des Tages die Arbeitsweise und Geschichte des Hauses erklärt hatte. Hierfür ein großes Dankeschön!
Nach einem Mittagessen in der Landtagskantine, es gab Nudeln mit Tomatensoße und Putenbrust, nahm sich Bodo Ramelow, einst selbst Mitglied des damaligen Stamm Dag Hammerskjöld der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands (CPD) im niedersächsischen Osterholz-Scharmbeck, Zeit für die Pfadfindergruppe. Hier überreichte Stammessprecher Michael Göring das offizielle „rdp“-Halstuch des Ring Deutscher Pfadfinderinnenverbände und des Ring deutscher Pfadfinderverbände an den heutigen Ministerpräsidenten, der es gerne annahm. Nach einem kleinen Fotoshooting berichtete der Bodo Ramelow über seine aktuellen Aufgaben und Herausforderungen als erster „MP“ einer Rot-Rot-Grünen Regierung in Deutschland, was von der viel diskutierten Gebietsreform bis zum Fall „Lauinger“ nichts aussparte. Spannend war für die jungen Menschen aber auch die Schilderung seines Lebensweges, der Mut macht, auch selbst etwas erreichen zu können, sei es im Beruf oder in der Politik! Mit dem Versprechen, sich spätestens bei der Übergabe des Friedenslichtes im Dezember wieder zu sehen, fiel der Abschied vom Zitat „echt coolen Ministerpräsidenten“ nicht ganz so schwer.
Nach dem Besuch des Ortschaftsrates Neudietendorf, dem Gemeinderat Nesse-Apfelstädt und jetzt dem Thüringer Landtag werden die Nesse-Apfelstädter Pfadfinder im Rahmen des Demokratieprojektes noch den Kreistag Gotha sowie den Deutschen Bundestag erkunden.

Mittwoch, 24. August 2016

Mitgliederversammlung des Pfadfinderzentrum Drei Gleichen e.V.

Gewählter Vorstand: Andreas Roth, Scott Quade, Udo Wich Heiter, Philipp Ugolnikow, Eberhard Knop und Hendrik Knop (v.l.n.r.)

Hendrik Knop heißt der neue alte Vorsitzende des Pfadfinderzentrum Drei Gleichen e.V. Ebenfalls im Amt bestätigt wurden Gorden Frank und Scott Quade als Stellvertreter und Udo Wich Heiter als Beisitzer in der Mitgliederversammlung am Mittwoch, dem 24. August 2016. Eberhard Knop, Andreas Roth und Philipp Ugolnikow unterstützen als gewählte Beisitzer die zukünftige Arbeit des Vereins, der sich als Träger des gleichnamigen Pfadfinderzentrums um den Erhalt und die Entwicklung der Kinder- und Jugendeinrichtung in Nesse-Apfelstädt kümmert.

Dazu zählen neben dem Stammes- und Gildenheim, welches insbesondere durch den Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. Stamm Drei Gleichen sowie durch den Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. Gilde Drei Gleichen genutzt wird, die Pfadihütte, die WC’S und Duschen für den Zeltplatz, der Lehmbackofen, der Materialcontainer und die Werkstatt.
Hinzu kommt in diesem Jahr die „Griechische Agora“ als Versammlungsplatz mit Bühnenbereich, welche im Rahmen eines Demokratieprojektes mit Unterstützung von Aktion Mensch, aus dem bisherigen mittleren Becken gebaut werden soll.
Das Projekt „Auf den Spuren der Demokratie - Die Griechische Agora als Vorbild für das heutige Miteinander“ führt die Pfadfinderinnen und Pfadfinder bis zum Jahresende noch in den Kreistag Gotha, den Thüringer Landtag sowie in den Deutschen Bundestag.
Mit dem Zeltplatz, Material, wie Kohten und Jurten sowie der Projektarbeit unterstützt der Verein aktiv die Arbeit der beiden ortsansässigen Pfadfindergruppen. Unterstützt wird er dabei seit dem 1. August auch von Leon Schmidt, als neuen Bundesfreiwilligen des Pfadfinderzentrums.

Sonntag, 14. August 2016

Deutsche und Polnische Pfadfinder aus Nesse-Apfelstädt und Bydgoszcz auf Österreichischen Pfadfinderlager

Selbst gekochtes Essen: Timon Stegmann und Vincent Niessner

Im lagereigenen „Wiener Café“: Jean-Pierre Piethe, Maike Jäger, Christian Baranowski, Fabian Weise, Leon Schmidt und Sascha Lorenz

Abschluss des niederösterreichischen Landeslagers Pinakarri in Laxenburg

Unter Tage: Fahrt durch das Erlebnisbergwerk Merkers

Zusammen mit über 3000 Kinder und Jugendlichen aus mehr als 10 Ländern nahmen die 13 Girl und Boy Scouts des Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. Stamm Drei Gleichen sowie des Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. Gilde Drei Gleichen am Niederösterreichischen Landeslager vom 1. bis 11. August 2016 im Schlosspark Laxenburg bei Wien teil. „Mit im Gepäck“ hatten die 13 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Nesse-Apfelstädt ihre polnische Partnergruppe aus Bydgoszcz, die Związek Harcerstwa Polskiego Szczep Harcerski "Zawiszanie".

Eröffnet mit einem bunten Programm vor einer großen Bühne erwartete die Pfadis ein reichhaltiges Programm mit Ausflügen nach und rund um Wien, Wanderungen, Fahrradtouren, zahlreichen kreativen Workshops, spirituellen Elementen, Singerunden, einem Maskenball oder dem Abend der offenen Töpfe. Inhaltlich führte das Camp in das „Outback“ von Australien, weshalb auf dem Lagerplatz auch Erdmännchen gesichtet worden sein sollen und das Feiern von Weihnachten im Sommer ausprobiert wurde. Aus Australien, genauer gesagt aus der Sprache der Aborigine stammte auch der Name des gemeinsamen Pfadfinderlagers „Pinakarri“, was so viel heißt, wie „konzentriertes Zuhören“ - eine Methode, um sich und seine Umgebung bewusst zu erleben, den Fokus auf das persönliche Wohlbefinden zu legen und damit das Leben mit allen Sinnen zu genießen.
Dank dem großartigen Engagement der niederösterreichischen Gastgeber ist dies mehr als gelungen. Ob beim Programm, dem gemeinsamen Kochen mit der österreichischen Partnergruppe aus Langenlois, dem Sammeln von „Wurstsemmeln“ beim „Vienna City Game“, beim Genießen von Melange und Palatschinken im „Wiener Café“ der Altpfadfindergilde oder im Schwelgen von Erinnerungen beim Lagerabschluss, überall wurden neue Freundschaften geschlossen, die über das Sommerlager hinaushalten und ein erneutes Wiedersehen in unserem Nachbarland zur Folge haben werden!
Freundschaften über Ländergrenzen hinweg waren es auch, welche zur Einladung der polnischen Partner nach Nesse-Apfelstädt direkt im Anschluss an das Pfadfinderlager führte. Sicher und mehr als Gut mit dem Reisebus der RBA Regionalbus Arnstadt GmbH zurück aus Österreich, an dieser Stelle noch einmal ein großartiges Dankeschön an das Team, hieß es vier Tage lang noch einmal „Land und Leute“ kennenlernen. In diesem Fall waren das Arnstadt mit dem Besuch des Schwimmbades, die Erkundung der Regelschule „Hermann-Anders-Krüger“ und des von-Bülow-Gymnasiums Neudietendorf mit der Teilnahme am Unterricht, Erfurt mit dem Besuch des Domes und einem kulinarischen Abstecher in die Brauereigaststätte Waldkasino, eine Unter-Tage-Tour durch das Erlebnisbergwerk Merkers sowie ein gemeinsamer Abschluss-Abend im Pfadfinderzentrum mit Thüringer Bratwürsten, ein Dank an Rainer Baranowski für die Zubereitung, welche die Deutsch-Polnische-Begegnung zu einem Erlebnis machten.
Die Sommerferien 2017 haben die Pfadis bereits reserviert. Anlässlich des 500jährigen Reformationsjubiläums findet in Wittenberg das Bundeslager des Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. statt.

Montag, 04. Juli 2016

Nesse-Apfelstädter Pfadfinderinnen und Pfadfinder des VDAPG und VCP im Kenianischen Entwicklungshilfeprojekt am Victoriasee

Auf der Straße im Fischerdorf Nyandiwa

Wildschweine genießen die „Straßen“

Immer ein Lächeln im Gesicht

Der Gewinner des Halbmarathons

Andreas und Celine auf dem „Sportfest“

Sabine erklärt den Kindergartenkinder Deutsche Tanzspiele

Michael auf der Schulbank

Sonnenuntergang am Victoriasee

„Harambee“ bedeutet auf Swahili „Lasst uns alle zusammen an einem Strick ziehen!“ oder anders übersetzt „Hilfe auf Augenhöhe“. Eine Herausforderung, welcher sich Michael Göring, Celin Keck, Philipp Ugolnikow und Sabine Währisch vom Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. Stamm Drei Gleichen, der Bundesfreiwillige des Pfadfinderzentrum Drei Gleichen e.V. Hannes Vojtech sowie Hendrik Knop, Andreas Roth und Daniel Stegmann vom Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. Gilde Drei Gleichen stellten. Vom 20. Juni bis zum 2 Juli besuchten sie das „International Kenya Scout Development Projekt“ (IKSDP), zu Deutsch das „International kenianische Pfadfinderentwicklungshilfeprojekt“ im kenianischen Fischerdorf Nyandiwa am Victoriasee. Begleitet wurden sie dabei von Johannes Enzinger, dem Generalsekretär der Deutschen Altpfadfinder, welcher die „Harambee Education Kenya (HEK) - Initiative seit Jahren unterstützt.

Eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine gesellschaftliche Entwicklung ist die Bildung. Die Ausbildung von Lehrern und Erziehern auf der einen Seite sowie der Betrieb und die Unterstützung von Schulen und Kindergärten ist daher zentrale Aufgabe des IKSDP-Pfadfinderzentrums. Darüber hinaus ist es dem Projekt, welches seit über 25 Jahren von Pfadfindern aus der ganzen Welt unterstützt wird, gelungen, die Region beim Aufbau der Infrastruktur, Kultur und dem gesellschaftlichen Leben zu begleiten. Dazu zählen der Ölanbau und die Ölgewinnung, ökologische Landwirtschaft, die Zucht von Hühnern, Kühen oder Fischen genauso dazu, wie der Betrieb eines Computerzentrums, eines Kreativzentrums für Künstler oder der Bau eines Sportstadions, um den Menschen vor Ort eine Perspektive geben zu können.
Von Frankfurt am Main über Addis Abeba in Äthiopien und der der Kenianischen Hauptstadt Nairobi angereist, konnten sich auch die neun Pfadfinderinnen und Pfadfinder ein Bild von der Arbeit der Entwicklungshelfer machen. Besonders getroffen von der Armut in der Region, jedoch umso Bewegter von der Freundlichkeit und dem Tatendrang der Menschen sprachen sie mit den Initiatoren, Studenten, Lehrern oder dem Bürgermeister, besuchten Schulen, Kindergärten und Krankenstationen oder lernten die Region sowie die vielfältige Natur bei Ausflügen kennen. All dies Half um die Situation verstehen und verarbeiten zu können. Oder „Land und Leute kennen lernen“ einmal anders. Schnell war dabei klar: Das Projekt leitet eine gute Arbeit gemeinsam mit den Menschen vor Ort!
Dies erfahren, war es den Nesse-Apfelstäder Pfadfinderinnen und Pfadfindern umso wichtiger, ein Stück zu dieser Hilfe beitragen zu können. Ganz konkret konnten sie dabei Mittel aus der Entwicklungshilfe und Spenden für den Weiterbau des Stadions sowie für die Austragung eines großen Sportereignisses, einem Halbmarathon, weitergeben. Letzterer fand am 25. Juni unter Beteiligung der Thüringer Scouts statt und versammelte neben rund 50 Läufern aus der Region einen Großteil des Dorfes, darunter viele Kinder in das Stadion, welches das Ziel des knapp 20 Kilometer langen Laufes, quer durch unwegsames Gelände, darstellte. Frauen und Männer alter Altersklassen konnten hier gleichermaßen antreten. Die ersten Läufer schafften dabei Zeiten von unter 60 Minuten, was in Deutschland wohl jeden Sieger eines ähnlichen Stadtlaufes erblassen lassen würde. Der Nachmittag des „Sportfestes“ wurde mit einem Fußballspiel gekrönt, bei welchem die Polizisten der Region gegen die IKSDP-Studenten antraten, wobei letztere die Nase vorn hatten und als Prämie zwei neue Fußbälle erhielten, welche auch aus den Spenden finanziert wurden.
Der Rest der Spendengelder wurde für Schulhefte und Stifte sowie für die Reparatur eines Karussells, einer Wippe, eines Klettergerüstes und einer Rutsche auf dem IKSDP-Spielplatz verwendet, wobei die Pfadfinder die Arbeiten hierfür selbst mit ausführten.
Ob es diese großen und kleinen Dinge sind, die dazu beitragen, die „Fluchtursachen vor Ort zu beseitigen“, wie es in den aktuellen Diskussionen in der Flüchtlingskrise heißt, ist ungewiss. Gewiss ist jedoch, dass Afrika auch weiterhin unsere Unterstützung „auf Augenhöhe“ braucht, und dafür ist das Projekt in Nyandiwa ein kleiner wegweisender Baustein!
In diesem Sinne möchten sich die Nesse-Apfelstädter Scouts bei allen bedanken, welche diese Entwicklungshilfefahrt ermöglicht und das Projekt vor Ort mit unterstützt haben. Allen voran ist das natürlich der Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. als Träger des Projektes in Deutschland mit seinem Geschäftsführer Johannes Enziger, welcher die Gruppe begleitet hat. Als nächstes ist dies natürlich die Leitung des „International Kenya Scout Development Projekt“ mit dem Italiener Antonio Labate als „Seele“ der Initiative. Für die finanzielle Unterstützung gilt ein großer Dank dem Lothar-Kreyssig Ökumenezentrum des Landeskirchenamtes der Evangelischen Landeskirche in Mitteldeutschland, welche Fördermittel aus dem Teilfonds Entwicklungsförderung zur Verfügung gestellt hat. Weiterhin dem Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. Stamm Saale-Wiesel aus Bad Dürrenberg für eine Einzelspende in Höhe von 100 Euro sowie den Teilnehmern und Besuchern des Pfadfinderjubiläumswochenendes für die Gesamtspenden in Höhe von 302,22 EUR.
Davon ausgehend, dass das Projekt weiter erfolgreich fortgesetzt wird und somit weitere Entwicklungshilfefahrten anstehen, können sich alle Interessierten an die Altpfadfinder wenden. Spenden für das können jederzeit unter dem Kennwort „IKSDP Projekt Harambee Kenia“ auf das VDAPG-Konto mit der IBAN: DE16255514800320014160 und dem BIC: NOLADE21SHG überwiesen werden. Im Internet ist der weitere Verlauf des IKSDP unter folgender Adresse zu finden: http://www.iksdpnyandiwa.net/de/

© Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. Gilde Drei Gleichen - http://www.vdapg-gdg.de