VDAPG

Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. Gilde Drei Gleichen

Termine

Keine Einträge gefunden

Geburtstage

10.11.

Stephanie Weiß

15.11.

Friedhelm Quade

Mit Amazon helfen

WeCanHelp


Unser Pfadfinderzentrum

VCP Stamm Drei Gleichen

Zitate

"Pfeif auf die Regeln! Probiere es aus."
Baden-Powell

Donnerstag, 01. November 2018

Ministerpräsident Bodo Ramelow mit Halstuch während seinem Besuch im Pfadfinderzentrum Drei Gleichen im Mai 2018

Der Ministerpräsident des Freistaates Thüringen, Bodo Ramelow (Die Linke) bekommt am Samstag, dem 3. November 2018 um 15 Uhr durch den Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. (VDAPG) im Pfadfinderzentrum Drei Gleichen der Gemeinde Nesse-Apfelstädt die St. Georgs-Plakette überreicht.

Diese Auszeichnung verleiht der deutsche Erwachsenenpfadfinderverband Personen des öffentlichen Lebens, welche in ihrer Jugend einst selbst der internationalen Pfadfinder*innenbewegung angehörten und sich hierzu nach wie vor bekennen.
Bodo Ramelow war aktives Mitglied des Stammes Dag Hammerskjöld der christlichen Pfadfinder in seinem Heimatort Osterholz-Scharmbeck in Niedersachsen. Als Ministerpräsident trägt er nach wie vor das Pfadfinderhalstuch, wenn es darum geht das Friedenslicht aus Betlehem in der Staatskanzlei zu empfangen oder die Pfadfinder*innen in Thüringen zu unterstützen.
Zum Festakt im kleinen Rahmen erwartet der VDAPG-Vorsitzende Helmut Reitberger neben den Verbandsmitgliedern Vertreter aus der Politik, wie den Bürgermeister Christian Jakob und den Landrat Onno Eckart, auch aktive Pfadfinder*innen aus den Jugendverbänden.
Bisher wurde die St. Georgs -Plakette an den Generalinspekteur a.D., Hans Peter von Kirchbach (VCP), den ehemaligen Generalsekretär von Care Deutschland, Dr. Anton Markmiller (DPSG) die Mitbegründerinnen des Bundes Deutscher Pfadfinderinnen, Ruth Schmid und Ortrud Krüger, Altbundespräsident Dr. Horst Köhler (BDP), Minister a.D. Dr. Norbert Blüm (DPSG) und Ministerpräsident a.D. Reinhard Klimmt (BDP) überreicht.
Unter dem Motto „Einmal Pfadfinder*in, immer Pfadfinder*in“ steht der Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. erwachsenen und ehemaligen Pfadfinder*innen sowie Interessierten offen. Zum Programm gehören eigene nationale sowie internationale Treffen und Veranstaltungen, die Initiierung des Friedenslichtes, Entwicklungshilfeprojekte, die Führung von Pfadfinderplätzen oder die Unterstützung der örtlichen Pfadfindergruppen. Der VDAPG ist Mitglied im Weltverband der erwachsenen Pfadfinderinnen und Pfadfinder ISGF (International Scout and Guide Fellowship).

Montag, 08. Oktober 2018

Nach der Generalversammlung 2015 am Schöneberger Strand tagen die Deutschen Altpfadfinder*innen im thüringischen Neudietendorf

Der Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. trifft sich vom 12. bis 14. Oktober 2018 zu seiner 23. Generalversammlung im Zinzendorfhaus Neudietendorf der Landgemeinde Nesse-Apfelstädt. Aus der ganzen Bundesrepublik werden mehr als 70 Delegierte und Gäste zu dieser Veranstaltung erwartet.
Als Ehrengäste werden der Nesse-Apfelstädter Gemeinderatsvorsitzende, Herr Ulrich Greiner sowie der Landrat des Landkreises Gotha, Herr Onno Eckert, erwartet.

Die deutsche Pfadfinderbewegung ist mit ihrer über 110jährigen Geschichte die älteste Jugendorganisation in Deutschland. Derzeit engagieren sich weltweit über 40 Millionen junger Menschen bei den Pfadfinder*innen.
Altpfadfinder*innen schwelgen nicht nur in alten Zeiten, sondern unterstützen die Jugendorganisationen der Pfadfinder, engagieren sich in nationalen und internationalen Sozialprojekten, nehmen an kulturellen Begegnungstreffen im In- und Ausland teil und sorgen damit für eine aktive Persönlichkeitsentwicklung auch jenseits der Lebensmitte.
Auf dem Programm stehen neben der Vorstandswahl auch mehrere Arbeitskreise, die internationale soziale Projekte und andere Zukunftsprojekte zum Thema haben.
Den Teilnehmer*innen und Gästen wird auch ein Kulturprogramm in der näheren Umgebung angeboten, sowie eine Fahrt, mit Besichtigung, nach Erfurt.

Samstag, 11. August 2018

Jurtenburg im Nesse-Apfelstädter Pfadfinderzentrum

Mit einer Zuwendung in Höhe von 589 Euro konnte der Landkreis Gotha die Arbeit des Pfadfinderzentrum Drei Gleichen e.V. in Nesse-Apfelstädt unterstützen. Der Verein konnte hierfür neue Jurten-Zeltbahnen anschaffen.

Die Jurten, die schwarzen Großzelte und Kohten, die kleinen schwarzen „Pyramidenzelte“ sind bei den deutschsprachigen Scouts besonders beliebt, da diese besonders für Gruppen geeignet sind, mit auf Fahrt und Lager genommen werden können und in ihnen Feuer gemacht werden kann. Außerdem können aus den einzelnen Planen verschiedene Konstruktionen vom einfachen Zelt über Burgen bis hin zu Türmen und Kirchen konstruiert werden.
Ihren Ursprung haben sie in der Deutschen Jugendbewegung. Um 1930 wurden sie auf Grundlage der finnischen Samen (Kohten) sowie den mongolischen Nomaden (Jurte) von Eberhard Koebel entwickelt.
Der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. Stamm Drei Gleichen sowie die Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. Gilde Drei Gleichen waren zuletzt mit den „Schwarzzelten“ auf einem internationalen Sommerlager in Litauen unterwegs. Als Hauptnutzer*innen des Materials freuen sie sich, die hinzugewonnenen Zeltbahnen für ihre weitere Arbeit nutzen zu können.

Sonntag, 29. Juli 2018

Spaß in der „Slow Motion Zone“ vor der deutschen Jurte

Land und Leute kennenlernen - Unterwegs in Kaunas

Zu Gast unter Freunden: Thüringer Pfadfinder*innen …

… auf dem 100jährigen Jubiläumslager in Litauen

Während in Münster der Westfälische Friedenspreis 2018 an die Pfadfinder und die baltischen Staaten überreicht wurde, waren die Nesse-Apfelstädter Pfadfinder*innen bereits unterwegs. Wohin? Natürlich ins Baltikum! Genauer gesagt zum 100jährigen Jubiläumslager der litauischen Scouts vom 13. bis 22 Juli 2018 mit über 2000 Teilnehmer*innen in Rumšiškės unweit von Kaunas.

Als deutsches Kontingent vertraten die neun Vertreter des Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. Stamm Drei Gleichen und der Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. Gilde Drei Gleichen, unterstützt von einzelnen Gästen aus BdP, DPSG und CPD, die Bundesrepublik Deutschland, gut zu erkennen am „black tent“ - die kleine schwarze Jurtenburg, welche im Meer der bunten Zelte auffiel. Über Sprach- und Kulturbarrieren hinweg, welche für Pfadfinder*innen keine Hürden darstellen, lebten sich die Thüringer*innen sofort gut ein, was nicht zuletzt an der großartigen Gastfreundschaft der Litauer und der herausragenden Betreuung durch Monika Paulauskaitė lag!
Von Frühs bis Abends war das Lagerleben durch ein reichhaltiges Programm aus pfadfinderischen Aktivitäten, wie Wanderungen und Paddeln, Musik, wie Tanzen und Singen, Kreativität, wie Bastelworkshops, Sport, wie Fußball, oder Spiel, wie der Nachahmung der „Hunger Games“ aus den „Tributen von Panem“ geprägt. Hinzu kamen allabendlich kulturelle Angebote auf der Bühne, welche das Land und die hundertjährige Geschichte des litauischen Pfadfindens präsentierten. Zum internationalen Abend präsentierten sich die deutschen Pfadfinder*innen, indem sie dem Publikum im Subcamp „Roter Wein im Becher“, begleitet auf einem Schifferklavier, sangen.
Um über das Lager hinaus auch das Land näher kennenzulernen, unternahm der Trupp einen Ausflug in die einstige Hauptstadt des Großherzogtums Litauen, nach Kaunas an der Memel. Hier erkundeten die Pfadis nicht nur die Schlossanlage und zahlreichen Kirchen, sondern auch den öffentlichen Personennahverkehr, bestehend aus Klein- und Trolleybussen oder die landestypische Küche mit Pelmenis.
Natürlich nutzten die Nesse-Apfelstädter den Charakter des internationalen Lagers auch, um neben den litauischen Gastgebern, Kontakt zu den anderen Gästen von Australien über Dänemark bis zu den Vereinigten Staaten aufzubauen. Eine russische Gruppe lud die Deutschen 2020 zu ihrem Pfadfindercamp in Ischwewsk ein, was diese, zu Hause wieder angekommen, besprechen will.
Bis dies soweit ist, gilt den litauischen Pfadfinder*innen ein großes Dankeschön für die herzliche Gastfreundschaft und die erlebnisreichen Tagen, welche die Kinder- und Jugendlichen gemeinsam verbringen durften. Dem Landkreis Gotha, der Bundesrepublik Deutschland  und dem Unternehmen Brückner Verpachtung aus Geschwenda gilt ein Dank für die finanzielle Förderung und Unterstützung der Aktion.

Sonntag, 17. Juni 2018

Pfadfinderpfarrer Michael Göring eröffnet im Rahmen eines Gottesdienstes die Agora im Pfadfinderzentrum

Pfadfinderinnen und Pfadfinder sowie Gäste aus der Region

Singen am Lagerfeuer in der Mitte der Agora

15 Jahre nach der Unterzeichnung des Mietvertrages hat sich das ehemalige Schwimmbad der Gemeinde Neudietendorf in eine moderne Kinder- und Jugendbegegnungsstätte verwandelt. Den Abschluss bildete das ehemalige mittlere Becken, welches zu einem Versammlungsplatz mit Bühne nach Vorbild eines griechischen Theaters mit Agora umgestaltet wurde. Eröffnet wurde dieses neue „Highlight“ im Rahmen eines gemeinsamen Gottesdienstes mit der Gemeinde Neudietendorf am Sonntag, dem 27. Mai 2018.

Fast wie im berühmten antiken Dionysostheater südlich der Akropolis Athens, nur etwas kleiner und quadratisch, können sich die Pfadfinderinnen und Pfadfinder hier nun treffen, um Theater zu spielen, miteinander zu diskutieren oder am Lagerfeuer im Kern der „Arena“ Lieder zu singen.  
All diese Möglichkeiten wurden kurz vor der offiziellen Eröffnung bereits ausgiebig genutzt. Hierfür trafen sich die Girl- und Boy Scouts des Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. Stamm Drei Gleichen und der Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. Gilde Drei Gleichen aus Nesse-Apfelstädt mit befreundeten Stämmen aus Georgenthal und Raguhn (Sachsen-Anhalt) bereits vom Freitag, dem 25. bis Sonntag, dem 27. Mai 2018.  Gemeinsam schlugen sie rund um die neue Agora ihre Zelte auf, errichteten und gestalteten die Bühne, nahmen neue Mitglieder auf, oder unternahmen Wanderungen entlang der Apfelstädt.
Zur Eröffnung am Sonntagnachmittag konnte Pfadfinderpfarrer Michael Göring, neben den Pfadis, zahlreiche Gäste aus der Region begrüßen. Unter Ihnen waren neben dem Neudietendorfer Ortschaftsbürgermeister Andreas Schreeg und dem Nesse-Apfelstädter Bürgermeister Christian Jacob auch der Pfarrer der Herrnhuter Brüdergemeine Neudietendorf, Christian Theile und der Pfarrer i. R. Christoph Reichstein aus Gotha, welcher als Organist für den richtigen Ton sorgte.
Hendrik Knop, der Vorsitzende des Pfadfinderzentrums Drei Gleichen e.V. würdigte zum Abschluss des Eröffnungsgottesdienstes noch einmal den langjährigen Einsatz der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und dankte für die Unterstützung der Förderer, wie Aktion Mensch, der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland, dem Freistaat Thüringen, dem Landkreis Gotha, der Gemeinde Nesse-Apfelstädt, der Ortschaft Neudietendorf sowie der Partner, wie der HK Pflegedienst gemeinnützige GmbH, dem Bürgerhaus Apfelstädt oder der AlphaStage Entertainment, bevor die Gäste bei Kaffee und Kuchen, Stockbrot, selbst zubereiteter Pizza aus dem Lehmbackofen oder den zahlreichen Workshopangeboten für Groß und Klein ins Gespräch kommen konnten.

© Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. Gilde Drei Gleichen - http://www.vdapg-gdg.de